Brexit-Folgen für Frankfurter Wohnungsmarkt und Schulen

Eltern, Wohnungskäufer und Mieter müssen sich in Frankfurt wegen des Brexits auf einen härteren Verteilungskampf einstellen. Banken, die im Zuge des EU-Austritts Großbritanniens Mitarbeiter von London nach Frankfurt verlegen wollen, haben schon jetzt damit begonnen, sich an den privaten Schulen der Stadt Kontingente zu sichern. Allein die Deutsche Bank, die bis zu 4000 Mitarbeiter aus England abziehen will, hat sich dem Vernehmen nach für das nächste Schuljahr einige hundert Plätze sowohl an internationalen als auch an deutschen Schulen und Kindergärten in der Rhein-Main-Region gesichert. Ein Sprecher der Bank wollte die Zahl auf Anfrage nicht kommentieren. Er bestätigte aber, dass die Bank aktuell deutlich mehr solcher Plätze reserviert habe als in normalen Zeiten.

Folgen Sie bitte dem Link, um den vollständigen Inhalt lesen zu können.

 

Quelle: Brexit-Folgen für Frankfurter Wohnungsmarkt und Schulen

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: