EGMR-Urteil: Mitarbeiterüberwachung bei privater Internetnutzung

Geklagt hatte ein Mann aus Rumänien, der entlassen worden war, weil er über den Internetzugang des Arbeitgebers Nachrichten an seinen Bruder und seine Verlobte verschickt hatte. Es ging darin um seine Gesundheit und sein Sexualleben. Das Unternehmen hatte die Unterhaltung aufgezeichnet, ohne den Mitarbeiter über die Möglichkeit einer solchen Kontrolle vorab zu informieren. Der Rumäne versuchte zwar, die privaten Unterhaltungen abzustreiten. Aber sein Arbeitgeber hatte mitgeschrieben – 45 Seiten private C

Quelle: EGMR-Urteil: Mitarbeiterüberwachung bei privater Internetnutzung | Personal | Haufe

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: