Interviewer Bias: unbewusste Vorurteile im Recruiting – karriere.at

Haarfarbe, Körpergröße, Geschlecht, Name, besuchte Schule oder Gewicht: Diese Faktoren können durchaus eine Rolle spielen, wenn es darum geht, einen Job zu bekommen – oder auch nicht. Welchen Einfluss diese Merkmale auf die Personalauswahl haben können, ist vielen Arbeitgebern noch gar nicht bewusst. Mit dem Thema “unbewusste Vorurteile im Recruiting” beschäftigt sich auch Manfred Wondrak. Er ist Gründer der Plattform anti-bias.eu. Als Berater und Experte für betriebliche Diversity and Inclusion und Unconscious Bias, Organisationsentwicklung und HR-Strategien berät er Unternehmen.

Was hat es mit Unconscious Bias auf sich?

Wondrak: Es handelt sich dabei um unbewusste kognitive Fehler. Im Laufe unseres Lebens sammeln wir Denkmuster, die unser Gehirn in verschiedenen Situationen nutzt. Sie sind oft richtig, aber manchmal auch falsch. Entsprechend unserer Erfahrungen und den damit verknüpften Assoziationen und Emotionen werden unsere unbewussten Denkprozesse geprägt und unser Verhalten beeinflusst. Die daraus entstandenen Bias führen, gerade im Umgang mit anderen Menschen, mitunter zu falschen Urteilen. Bisher wurden mehr als 170 verschiedene Bias-Arten identifiziert, einige sind auch für das Recruiting relevant.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

 

Quelle: Interviewer Bias: unbewusste Vorurteile im Recruiting – karriere.at

ähnliche Beiträge:

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: