Konkurrenzverbot / Wettbewerbsverbot: Darauf müssen Sie achten

In Ihren Augen ist der Job eigentlich schon Vergangenheit, Sie haben einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Ein paar Tage waren Sie noch im Büro, um alles ordentlich zu hinterlassen, danach haben Sie Überstunden abgebummelt, jetzt sind Sie freigestellt, rund ein Vierteljahr lang.Warum also nicht die Zeit nutzen und sich auf den nächsten Job vorbereiten? Vom Angestelltendasein haben Sie erst mal genug, Ihr Xing-Profil haben Sie deshalb auf „Freiberufler“ umgestellt.Und jetzt das: Post von Ihrer Firma, die Personalabteilung. Ihnen werde nun fristlos gekündigt, weil Sie einer Konkurrenztätigkeit nachgehen. Wer noch von der Firma Gehalt beziehe, könne nicht als Freiberufler in Konkurrenz treten. Von einem Tag auf den anderen ist Ihr Gehalt weg.

Quelle: Konkurrenzverbot / Wettbewerbsverbot: Darauf müssen Sie achten – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: