Banken-Sterben: Studie befürchtet Schrumpfung auf 150 Institute

Der deutsche Bankenmarkt ist wettbewerbsintensiv. Um den seit Jahren nahezu konstanten Ertragspool von 115 Milliarden Euro haben sich Ende 2016 knapp 1.900 Institute gestritten. Im Jahr 2004 waren es noch 2.400 Banken. Die Beratungsgesellschaft Oliver Wyman erwartet in den kommenden zehn bis 15 Jahren ein wahres Bankensterben. In ihrem der F.A.Z. vorliegenden „Bankenreport Deutschland 2030“ prognostizieren die Fachleute Thomas Schnarr und Alexander Peitsch einen Rückgang auf 150 bis 300 Kreditinstitute.

Schnarr verweist im Gespräch mit der F.A.Z. auf die schon laufende Konsolidierung: „Nimmt man das bisherige Tempo als Ausgangspunkt und geht noch von einer gewissen, wahrscheinlichen Beschleunigung des Prozesses aus, dann wird sich die Zahl der deutschen Banken in dem von uns beschriebenen Ausmaß reduzieren.“

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

 

Quelle: Banken-Sterben: Studie befürchtet Schrumpfung auf 150 Institute

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: