Berufsbildungsbericht: Betriebe stellen seltener Hauptschüler ein

Die Zahl freier Lehrstellen in Deutschland ist gestiegen. Die Chancen auf eine Lehrstelle seien so gut wie nie, schreibt die Bundesregierung im Berufsbildungsbericht 2017, den das Kabinett verabschiedete. Auf 100 Schulabgänger, die einen Ausbildungsplatz suchten, kamen im vergangenen Jahr 104,2 Angebote. 520.300 Ausbildungsverträge wurden im Jahr 2016 geschlossen, das sind etwa gleich viele wie im Vorjahr.

Quelle: Berufsbildungsbericht: Betriebe stellen seltener Hauptschüler ein | ZEIT ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: