Bewerbung: und ab die Post

Bewerbung: und ab die Post

Wenn ein Unternehmen Personal einstellt, dann einzig und allein, weil man Hilfe benötigt, um zusätzliche Aufträge zu erledigen, oder um überstrapaziertes Personal zu entlasten. Man erwartet von Bewerbern also, dass einem Arbeit abgenommen wird. Mit Ihrer Bewerbung bekommen Sie die erste Gelegenheit zu beweisen, dass Sie es können. Wie es Ihnen gelingt zu zeigen, dass Sie sich mit Soft- und Hardware auskennen, organisiert arbeiten können und dabei dem Leser nicht nur die Arbeit erleichtern, sondern ihm auch noch Zeit sparen, erfahren Sie von uns.

Bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle nur den Versand der Unterlagen besprechen und wir davon ausgehen, dass Ihre Bewerbungsunterlagen inhaltlich in Ordnung sind.

Davon ausgehend, dass Sie sich per E-Mail bewerben gilt:

  1. Sie haben die richtige E-Mailadresse ausgewählt?
  2. Geben Sie im „Betreff“ eine möglichst kompakte Angabe ein, aus der man erkennen kann, dass es sich bei Ihrer Mail um eine Bewerbung handelt. Vorteilhaft wäre eine Bezeichnung wie „Bewerbung Nachname Vorname“, weil man Ihre Mail so später ganz leicht wiederfinden kann. Falls vorhanden, können Sie noch eine „Referenznummer“ angeben, die die Zuordnung erleichtert.
  3. Im Textfeld der E-Mail sollten Sie den Text aus Ihrem Anschreiben einfügen.
  4. Vergessen Sie nicht unter den Abschiedsgruß Ihre vollständige E-Mail-Signatur zu setzen. Diese beinhaltet Vornamen, Nachname, Straße und Hausnummer, PLZ und Ort, sowie Ihre Telefonnummern und Ihre E-Mailadresse.
  5. Ist das erledigt, müssen Sie noch Ihre Bewerbungsunterlagen beifügen. Beachten Sie, dass diese Unterlagen grundsätzlich als PDF-Datei verschickt werden, außer das Unternehmen wünscht andere Formate.
  6. Versenden Sie auf keinen Fall einzelne Dateien, sondern packen alle Dokumente in eine PDF-Datei.
  7. Diese PDF enthält folgende Dokumente: Anschreiben, Lebenslauf und die Zeugnisse. Ein Deckblatt oder Anlagenverzeichnis ist optional, also kein Muss.
  8. Benennen Sie diese PDF-Datei ganz eindeutig. Viele begehen den Fehler und nennen die Datei ganz einfach „Bewerbung“. Bevorzugen Sie lieber „Bewerbung-Nachname-Vorname“.
  9. Kommen wir jetzt zur Größe der E-Mail. Auch wenn anscheinend unendlich Platz zur Verfügung steht, sollte Ihre E-Mail nicht größer als 4-6 MB sein. Das geht auch, wenn Ihre Unterlagen aus 10 oder mehr Seiten bestehen.
  10. Wenn Sie nun der Meinung sind, alles richtig gemacht zu haben, können Sie auf „absenden“ drücken, wenn nicht noch eine ganze Kleinigkeit zu beachten wäre.
  11. Es gibt sehr gute Gründe, E-Mails zu „normalen“ Arbeitszeiten zu versenden.
Lesen Sie auch:  3 x geschieden, 5 Kinder (8/12/14, 16, 23), katholisch

Wenn Sie dies alles beachten, dann können Sie sicher sein, einen ersten positiven Eindruck hinterlassen zu haben.

Beitrag empfehlen:

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: