Familienarbeitszeit – SPD will Doppel-Teilzeit belohnen

Für Gotteslohn, mit anderen Worten ohne Bezahlung, haben Frauen über Jahrhunderte übernommen, was Familie und Gesellschaft am Leben erhält. Sie haben Kinder geboren und aufgezogen, ihnen Bildung vermittelt, auch die des Herzens. Selbstverständlich haben sie die allermeisten Pflichten im Haushalt erledigt, und waren die Kinder aus dem Haus, folgte oft die Betreuung der alten Eltern oder Schwiegereltern. Für Gotteslohn, denn wer verlangt schon Geld für etwas, das ein inneres Anliegen sein sollte, vor allem ein weibliches natürlich

Quelle: Familienarbeitszeit – SPD will Doppel-Teilzeit belohnen – Karriere – Süddeutsche.de

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: