Frauen und Männer: Gemischte Teams fällen bessere Entscheidungen

Männer sind eher risikofreudig, Frauen eher risikoscheu – an diesen Klischees ist tatsächlich etwas dran. Vor allem in Gruppen hat die Geschlechterzusammensetzung einen signifikanten Einfluss darauf, wie riskant eine von ihr getroffene Entscheidung ist. Das fanden Forscher des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel (IfW) heraus.Das Ergebnis: Sobald ein Geschlecht im Team überrepräsentiert ist, macht sich das geschlechtertypische Verhalten bemerkbar. Je höher der Anteil männlicher Gruppenmitglieder, desto riskanter ist eine gemeinsame Entscheidung. Umgekehrt ist die Risikobereitschaft einer Gruppe umso geringer, je mehr weibliche Mitglieder sie hat. Dies deckt sich mit verhaltensökonomischen Erkenntnissen, wonach Männer bei Individualentscheidungen risikobereiter sind als Frauen.

Quelle: Frauen und Männer: Gemischte Teams fällen bessere Entscheidungen – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: