Gehaltsatlas: Die höchsten Löhne in Deutschland

Gehaltsatlas: Die höchsten Löhne in Deutschland

Wo ver­dienen Mit­ar­beiter am meisten, wo am wenigsten? Antwort gibt der Gehalts­atlas 2019, eine Analyse der regio­nalen Lohn­un­ter­schiede in Deutsch­land. Die Aus­wer­tung der ein­zelnen Bun­des­länder und Lan­des­haupt­städte zeigt auch: Die Lohn­lücke zwi­schen Ost und West wird kleiner.Hessen ist auch in diesem Jahr das Bun­des­land mit den lukra­tivsten Gehäl­tern in Deutsch­land, so eines der Ergeb­nisse des Gehalts­atlas 2019. Für die Studie wurden 492.171 Daten­sätze des Ver­gleichs­por­tals Gehalt.​de aus den ver­gan­genen zwölf Monaten ana­ly­siert.In Hessen liegt das Gehalts­ni­veau für Beschäf­tigte 14,1 Prozent über dem bun­des­weiten Durch­schnitt. Damit hat Hessen seinen Vor­sprung im Ver­gleich zum Vorjahr um weitere 1,4 Pro­zent­punkte aus­ge­baut. Es folgen Baden-Würt­tem­berg mit einem Plus von 8,6 Prozent und Hamburg mit 5,9 Prozent. Bayern rutscht in diesem Jahr auf den vierten Platz mit 5,1 Prozent mehr Gehalt.Lohn­lücke Ost-West wird kleinerArbeit­nehmer in Meck­len­burg-Vor­pom­mern ver­dienen laut Studie dagegen am wenigsten. Hier bewegen sich die Gehälter 24 Prozent unter dem Durch­schnitt. Bran­den­burg und Sachsen-Anhalt kommen auf jeweils 21 Prozent weniger Lohn. Trotz dieser noch hohen Lohn­un­ter­schiede kommen sich der Osten und der Westen näher. Dies zeigt der Blick auf die Gehalts­ent­wick­lung: Einer Unter­su­chung aus dem Jahr 2017 zufolge betrug die Lohn­dif­fe­renz damals noch 25,2 Prozent. Laut der vor­lie­genden Analyse ist sie bis heute um 1,3 Punkte auf 23,9 Prozent geschrumpft.

Quelle: Gehaltsatlas: Die höchsten Löhne in Deutschland | Personal | Haufe

Beitrag empfehlen:

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: