Henn-na-Hotel in Japan: Roboter-Angestellten gefeuert – und von Menschen ersetzt

Henn-na-Hotel in Japan: Roboter-Angestellten gefeuert – und von Menschen ersetzt

huri war der erste, der gefeuert wurde. Er war ein kleiner Roboter-Assistent in Form einer Puppe in jedem Zimmer des Henn-na Hotelsin Japan. Er hatte die Aufgabe, Gästen Rede und Antwort zu stehen. Doch er versagte. Immer mehr Besucher beschwerten sich laut The Wall Street Journal, dass Churi grundlegende Fragen nicht beantworten konnte. Andere Gäste erzählten, dass er sich mitten in der Nacht zu Wort meldete und mit dem Satz “Diese Frage habe ich nicht verstanden” die Gäste aufweckte.

LEAD-Autor Björn Eichstädt war bereits im Sommer 2018 zu Besuch in diesem verrückten Roboterhotel und hat im Erfahrungsbericht seine Erlebnisse zusammengefasst.

Nicht verzagen, den Roboter fragen

Das erste Henn-na Hotel wurde 2015 in Nagasaki eröffnet und im folgenden Jahr von Guinness World Records als weltweit erstes Hotel mit Robotern zertifiziert. Jetzt sind acht Hotels im ganzen Land verteilt. Anstatt Rezeptionisten stehen dort Dinosaurier-Roboter in der Hotellobby. Alexa-ähnliche Stimmen begrüßen die Hotelgäste. Insgesamt 243 Roboter wurden angestellt. Der Sinn und Zweck war: Die menschlichen Angestellten entlasten. Stattdessen haben die skurrilen Assistenten aber mehr Arbeit verursacht. Ständig wandten sich Gäste an die Mitarbeiter, weil Churi ihnen nicht sagen konnte, wie etwa das Wetter wird oder wo sich der nächste Supermarkt befindet.

Von wegen Roboter nehmen uns Menschen die Jobs weg: Jeweils zwei Roboter waren angestellt worden, um Gästen ihr Gepäck auf das Zimmer zu tragen. Doch sie brachen immer wieder zusammen. Probleme gab es auch mit dem Concierge in der Hotellobby, der eigentlich Fragen von Touristen beantworten sollte, wie etwa welche Sehenswürdigkeiten sich in der Nähe des Hotels befinden oder wann der Freizeitpark öffnet. Eine Antwort bekamen die Gäste – Sinn ergab diese aber nur manchmal.

Quelle: Henn-na-Hotel in Japan: Roboter-Angestellten gefeuert – und von Menschen ersetzt | LEAD

Beitrag empfehlen:

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: