“Job Crafting”: So werden Sie zufriedener im Job

Es gibt Zeiten, da macht der Job einfach keinen Spaß. Die Unzufriedenheit wächst, die Motivation schrumpft. Und am Ende steht womöglich der Wechsel in eine neue Firma. Dabei muss das oft gar nicht sein. Durststrecken sind ganz normal – und manchmal helfen schon ein paar kleine Tricks, sie zu überwinden.”Die Wirkung kann erheblich sein: Wer die Spielräume innerhalb seiner Tätigkeit erkennt, bekommt ein stärkeres Gefühl der Selbstbestimmung”, sagt Psychologin und Sachbuchautorin Ilona Bürgel. “Das kann Stress reduzieren und Burn-out vorbeugen.” Und: Wer mehr Spaß an der Arbeit hat, ist automatisch engagierter und oft erfolgreicher.So könnte sich etwa eine Personalerin tiefer ins Arbeitsrecht einarbeiten als nötig, wenn sie sich für Jura interessiert. Oder eine Krankenschwester könnte ihre Schichten mit denen ihrer Lieblingskollegen zusammenlegen, um wieder gern zur Arbeit zu gehen. Oder ein Koch könnte sich selbst als Künstler sehen, wenn er die Gerichte auf den Tellern kreativ anrichtet.

Quelle: “Job Crafting”: So werden Sie zufriedener im Job – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: