Job und Sinn: Was Unternehmen ihren Mitarbeitern dringend sagen sollten

Es ist Zeit, die Märchenstunde zu beenden. Erfüllung, Selbstverwirklichung, Herausforderung, nette Menschen, nicht weniger als den Sinn des Lebens – all das soll Arbeit heute bieten, wenn es nach Stellenanzeigen, Personalern oder Zeitschriftenartikeln geht. Wir glauben es – und leiden! Wenn Arbeit so toll ist, warum werden wir dann dafür bezahlt?Mythen wie diese sind schädlich, sie zerstören die Lust an der Arbeit und die Produktivität gleich mit. Jedes Kind wüsste nach zwei Tagen Praktikum, dass die Wirklichkeit anders aussieht. Auch wir tun uns einen Gefallen, wenn wir ehrlicher mit der Realität umgehen. Denn wie alle Lügen fordern die Märchen der Arbeitswelt Zeit und Kraft, um aufrechterhalten zu werden: Wir inszenieren Leidenschaft, Wichtigkeit, Betriebsamkeit. Wir inszenieren die Arbeit – statt sie zu machen. Was bleibt, sind Erschöpfung, Enttäuschung. Und ein Unternehmen, das zu sehr davon schwärmt, wie toll die Arbeit ist, will sich vielleicht einfach davor drücken, über eine angemessene Bezahlung zu reden.Doch wer als Arbeitgeber ehrlich spricht, statt zu faseln, überrascht seine Mitarbeiter und gewinnt ihren Respekt. Wahrheit entwaffnet, lässt Widerstände schwinden. Mitarbeiter werden gelassener zur Arbeit kommen; die Produktivität steigt mit der Stimmung.Motivation durch Ehrlichkeit – wie klingt das? Was müsste ein Unternehmen seinen Mitarbeitern sagen? Hier ist einManifest für ehrliche Arbeit

Quelle: Job und Sinn: Was Unternehmen ihren Mitarbeitern dringend sagen sollten – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: