Minijobs verdrängen keine regulären Stellen

Vollzeitarbeitsplätze in Deutschland werden nach Angaben von Arbeitsmarktforschern seit einigen Jahren nicht mehr von sogenannter atypischer Beschäftigung verdrängt. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) widerspricht damit der weit verbreiteten Auffassung, dass Leiharbeit, Minijobs, Teilzeit und befristete Jobs ein immer größeres Gewicht erhalten.”Der Zuwachs atypischer Beschäftigung hat vielmehr Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt eröffnet, aber nicht das Normalarbeitsverhältnis verdrängt”, sagte IAB-Vizedirektor Ulrich Walwei. Zuletzt habe es sogar einen kräftigen Zuwachs der Normalarbeit gegeben. Als Normalarbeit gelten unbefristete Jobs über 31 Wochenstunden außerhalb der Leiharbeit.

Quelle: Minijobs verdrängen keine regulären Stellen – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: