Mit dem Penis ins Internet – endlich

Die Haustür erkennt dank Smartphone-Verbindung den Bewohner und der Kühlschrank registriert, wenn er keine Milch mehr hat. Das Fitness-Armband mit App stellt sicher, dass jede verbrannte Kalorie, jeder Pulsschlag aufgezeichnet, verglichen und über die sozialen Netzwerke veröffentlicht wird. Das sind keine Neuigkeiten, gehört die Vermessung des Menschen doch längst zum Alltag. Doch jetzt soll die künstliche Intelligenz mittels Funkverbindung in den intimsten Bereich unseres Privatlebens vordringen dürfen.Der englische Hersteller British Condoms kündigt das erste intelligente Kondom an. Noch in diesem Jahr soll es auf den Markt kommen. Und tatsächlich verkauft British Condoms die Erfindung, die das Unternehmen exklusiv auf seiner Website vertreibt, weniger als einen Scherz, sondern als den Versuch eines seriösen Geschäftsmodells. Das internetfähige Kondom namens i.Con ist genauer gesagt ein Ring, den man über das Kondom zieht. Ausgestattet ist dieser mit einem Chip und diversen Sensoren.

Quelle: Internetfähiges Kondom – Sex-Daten mit Freunden vergleichen – Vermischtes – Berliner Morgenpost

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: