Na klar schaffen Sie das auch ohne uns

Betrachten wir es mal so: Wenn Sie sich regelmäßig beworben haben ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass Sie genügend Erfahrung haben um sich zu bewerben. Sollte man zumindest meinen.

Wenn Sie sich aber regelmäßig bewerben, sind:

  • entweder Sie mit Ihrem Job unzufrieden,
  • den Unternehmen gefällt Ihre Bewerbung nicht,
  • oder es ist einfach keine Stelle zu besetzen.

Wenn Sie also zu den Dauerbewerbern gehörten, sollte man sich schon einmal Gedanken machen, ob man die Aufgabe noch ohne fremde Hilfe erledigen kann, denn von einem Unternehmen werden Sie wahrscheinlich nie über die wahren Absagegründe informiert werden.

Dann gibt es noch die Arbeitnehmer, insbesondere langjährig Beschäftigte, die sich kaum in regelmäßigen Abständen bewerben. Warum auch? Es bestand ja gar kein Grund. Freuen Sie sich, Sie haben sich offensichtlich an Ihrer Arbeitsstelle wohl gefühlt. Der Nachteil ist, dass Sie vielleicht die Entwicklung im Bewerbungsprozedere und die heutigen Anforderungen „verschlafen“ haben. Tritt einmal der Fall der Arbeitslosigkeit ein, besteht die Gefahr, das Monate vergehen, in denen Sie sich erfolglos bewerben.

Die meisten unserer Kandidaten kommen zu uns, wenn Sie sich ca. 9-12 Monate erfolglos beworben haben. Diese Zeit kostet nicht nur Nerven, sondern auch viel Geld und man rückt immer näher an das Datum, an dem man zum ALG-II wechseln muss.

Wir von Netzwerk Arbeit beschäftigen uns hingegen tagtäglich damit, was heute erwartet wird und in vielen Fällen bekommen wir auch ein Feedback von den Personalabteilungen, weil hier das Gleichstellungsgesetz weniger im Wege steht.

Wollen Sie also nicht Gefahr laufen, dass Sie sich über Monate hinweg immer mit den gleichen „Fehlern“ in den Bewerbungsunterlagen vorstellen, dann sollten Sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Lesen Sie auch:  Wie erschließe ich den verdeckten Arbeitsmarkt?

 

►Bewerbung in einer Minute◄

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: