[Netzwerk-Arbeit-Service] Job gefunden und kein Geld für den neuen Monat

Stellen Sie sich vor, Sie unterschreiben am 15. des Monats einen Arbeitsvertrag und legen diesen sofort bei der Arbeitsagentur vor. Was Sie davon im Extremfall haben ist, die Arbeitsagentur stoppt zum Monatsende die Zahlung des Arbeitslosengeldes, weil Sie für den nächsten Monat ja keinen Anspruch mehr haben. Ungünstig dabei ist die Tatsache, dass Sie den Lohn vom neuen Arbeitgeber erst zum nächsten Monatsende bekommen.

Sie sind also gezwungen darüber nachzudenken, wie Sie die Miete, den Lebensunterhalt und die Fahrten zum Arbeitsplatz finanzieren. Theoretisch könnten Sie nun zum Jobcenter gehen und einen Antrag auf Arbeitslosengeld-II stellen, auf das Sie auch Anspruch haben.
Das heißt aber, Sie müssen alle Anträge ausfüllen und Ihre finanziellen Verhältnisse komplett offen legen.

Eine Möglichkeit ist es, das Datum auf dem Arbeitsvertrag möglichst spät zu setzen. So würden Sie für den nächsten Monat noch Arbeitslosengeld-I beziehen und könnten es in Raten rückzahlen.

Dieses Problem haben ALG-II-Empfänger nicht, da hier das Zuflussprinzip gilt. Da Sie im neuen Monat kein Geld zur Finanzierung des Lebensunterhaltes zur Verfügung haben, steht Ihnen ALG-II zu, bis die erste Gehaltszahlung eingegangen ist.

 

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: