Neuseeland: Zehn Dollar für jeden, der mit dem Rad zur Arbeit kommt

Einmal mit dem Fahrrad ins Büro und zurück – dafür gibt’s fünf Dollar. Und wer die Radl-Routine ein halbes Jahr durchhält, bekommt sogar zehn Dollar pro Tag (rund 5,80 Euro). Diese kuriose Regelung gilt in einer Werbeagentur im neuseeländischen Christchurch. Ausgezahlt wird der Bonus gesammelt am Ende des Jahres.

“Ich habe schon länger drüber nachgedacht, dass es großartig wäre, Radfahren zu belohnen”, sagte Firmenchef Tim Chesney dem Newsportal “Stuff”. “Ich bin selbst begeisterter Radfahrer, und Bargeld ist eindeutig der beste Anreiz.” Er ist überzeugt davon, dass sich das morgendliche Radfahren auch auf die Arbeitsleistung auswirkt: “Ich selbst habe das Gefühl, dadurch mehr Energie zu haben.”

Seine sechs Mitarbeiter waren von der Idee anfangs allerdings weniger begeistert, in der Werbeagentur gibt es nämlich keine Duschen. Aber schließlich konnten fünf der sechs dem Geldanreiz doch nicht widerstehen. Schließlich kommen bei 250 Arbeitstagen im Jahr auf diese Weise mal eben 2500 Dollar (rund 1470 Euro) mehr aufs Konto. Anfang März ging es los.

Fotostrecke

Quelle: Neuseeland: Zehn Dollar für jeden, der mit dem Rad zur Arbeit kommt – SPIEGEL ONLINE

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: