Richtig Führen: Baby-Boomer verstehen die Generation Y nicht

Richtig Führen: Baby-Boomer verstehen die Generation Y nicht

In vielen Unternehmen herrscht ein Klima aus Befehl und Gehorsam. Die Generation der Baby-Boomer führt, wie sie selbst aufgewachsen ist. Damit muss Schluss sein.Vor Kurzem habe ich mir einen gemütlichen Fernsehabend gemacht – rein beruflich natürlich. Meine Mission: Die fiesesten Vorgesetzten der Filmgeschichte zu finden. Die Liste der Blockbuster, die ich mir an diesem Abend angeschaut habe, ist lang. Das Thema scheint in Hollywood äußerst beliebt zu sein. Ob Meryl Streep als herzlose, niemals lobende Chefin in „Der Teufel trägt Prada“, Alec Baldwin als strenger Fiesling in “Glengarry Glen Ross“ oder Gary Cole in „Alles Routine“ als Boss, der seine Angestellten am liebsten 24 Stunden am Tag mit Arbeit zuschütten würde – mit Vorliebe auch am Wochenende.Der Erfolg der Filme beruht auf einem simplen Grund: Viele Zuschauer dürften sich in den geschilderten Situationen wiedererkennen – über Probleme mit dem Chef kann hierzulande fast jeder ein Lied singen. Ob in Arbeitgeberbewertungsportalen im Internet oder in meiner täglichen Praxis: In der Kategorie „Verhalten gegenüber Mitarbeitern“ schneiden Vorgesetzte in der Regel am schlechtesten ab.

Quelle: Richtig Führen: Baby-Boomer verstehen die Generation Y nicht – FOCUS Online

Beitrag empfehlen:

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: