Steuergelder: An diesen Stellen wird geschlampt und verschwendet

In einem aktuellen Bericht weist der Bundesrechnungshof auf Fehlentwicklungen und unwirtschaftliches Verhalten der Bundesverwaltung hin. An welchen Stellen Steuergelder verschwendet werden und wo dem Bund aufgrund aufwändiger Verwaltungsprozesse oder Versäumnisse Steuern entgehen.FreibadFreibad statt Arbeitsplatz? Bei den Gesundheitskursen der Bundeswehr kein Problem. Der Bundesrechnungshof kritisiert, dass es keinen Überblick über die anfallenden Kosten gibt. – © schulzfoto/Fotolia.comDie oberste Finanzkontrolle der Regierung hat der Bundesverwaltung einen Bericht vorgelegt, in dem auf aktuelle Mängel in der Haushalts- und Wirtschaftsführung hingewiesen wird. Die Übersicht soll als Empfehlung für Steuereinsparungen dienen. Ein Auszug der Stellen, an denen der Bundesrechnungshof Handlungsbedarf sieht:Bundeswehr: Bezahlte Arbeitszeit im FreibadBis zu zwei Stunden ihrer wöchentlichen Arbeitszeit dürfen Beschäftigte der Bundeswehr für Gesundheitskurse aufwenden. Der Fokus liegt auf Angeboten wie Krafttraining, Kräftigungsgymnastik und Rückenkursen. Auch bezahlte Schwimmzeiten im Freibad stehen auf dem Programm.Das Mitarbeiterangebot besteht seit 2016. Seither hat es das Bundesministerium für Verteidigung (BMVg) versäumt, die Überwachung der dadurch verursachten Arbeitsausfälle zu strukturieren. Laut Angaben des Bundesrechnungshofs habe das BMVg keinen Überblick darüber, wie viel Arbeitszeit durch die Kursteilnahmen entfällt und welche Kosten damit verbunden sind.

Quelle: Steuergelder: An diesen Stellen wird geschlampt und verschwendet – dhz.net

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: