Steuerliche Behandlung von Zuzahlungen für Bereitschaftsdienst

In vielen Handwerksbetrieben sind Bereitschaftsdienstzeiten am Wochenende, in der Nacht und an Feiertagen üblich. Doch wie werden Zusatzvergütungen an Mitarbeiter lohnsteuerlich behandelt? Ein Urteil des Bundesfinanzhofs gibt Aufschluss, wann die Zuschläge steuerfrei sind und wann nicht.Steuer aktuell© dhzIn dem entschiedenen Urteilsfall beim Bundesfinanzhof erhielten Mitarbeiter, die im Bereitschaftsdienst tätig waren pauschal zusätzlich zum Grundlohn ohne Rücksicht darauf vergütet, ob die Tätigkeit an einem Samstag oder an einem Sonntag erbracht wird. Aufgrund der pauschalen Zahlung, ohne Überprüfung, ob tatsächlich Sonntags-, Feiertags- oder Nacharbeit erbracht wurde, sind die Zuzahlungen zum Bereitschaftsdienst nicht nach § 3b Abs. 1 EStG lohnsteuerfrei (BFH, Urteil v. 29.11.2016, Az. VI R 61/14; veröffentlicht am 8.3.2017).

Quelle: Steuerliche Behandlung von Zuzahlungen für Bereitschaftsdienst – dhz.net

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: