Warum Ikea viele Frauen als Chefs hat

Bei Ikea sind weltweit fast die Hälfte aller Managementpositionen von Frauen ­besetzt. Wie hat die Firma dieses ­Ergebnis erzielt?Petra Hesser: Das ist unserer Kultur und unseren Werten zuzuschreiben, die das Fördern und Befördern auf Basis von Kompetenzen seit je beinhalten. Wir hatten schon lange ein Diversity-Statement und gingen davon aus, dass jeder weiss, wie er damit umgehen soll. Was aber gefehlt hat, war ein klarer Fokus auf Frauen in Führungsfunktionen.Wann haben Sie damit begonnen?2011 habe ich meine jetzige Funktion und die Aufgabe übernommen, dieses Thema systematisch anzugehen. Wir ­haben damals angefangen, aktiv zu analysieren und zu messen. Im Team haben wir schnell realisiert, dass es zu wenige Filialleiterinnen in unseren Einrichtungs­häusern gab. In unserem Umfeld eine Kernfunktion. So wurde uns klar: Wir müssen noch mehr tun. Wir wollten ­einen geschäftsrelevanten, einfach verständlichen Ansatz, um das Thema Gleichstellung kontinuierlich voran­zutreiben.

Quelle: Warum Ikea viele Frauen als Chefs hat | Handelszeitung.ch

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: