Wenn Behörden Druck machen

Kündigungen auf Basis behördlicher Forderungen engen den Handlungsrahmen von Personalabteilungen enorm ein. Dennoch haben HR-Manager einige Möglichkeiten, solche Situationen zu vermeiden oder zu entschärfen.HR-Abteilungen international agierender Unternehmen sehen sich im Hinblick auf personelle Einzelmaßnahmen zunehmend neuen Herausforderungen ausgesetzt, auf die sie in der Regel selbst keinen Einfluss nehmen können. Dies ist ungewöhnlich, da HR-Abteilungen Personalprozesse in der Regel selbst steuern oder zumindest bei der Planung und der Umsetzung eine aktive Rolle einnehmen. Bei diesen neuen Herausforderungen handelt es sich um die Anordnung struktureller, insbesondere personeller Maßnahmen durch nationale oder ausländische Behörden, die von der HR-Abteilung auszuführen sind. Ein kürzlich vom Landesarbeitsgericht Hessen (Az:18 Sa 1498/15) entschiedener Sachverhalt dient insoweit als Blaupause für das Spannungsfeld, in dem sich HR-Abteilungen bewegen.

Quelle: Wenn Behörden Druck machen | Human Resources Manager

Nachricht zum Beitrag an Netzwerk Arbeit senden: